Sibylle Kälin-Weber

Sibylle Kälin-Weber

Diplom: Medizinische Masseurin SRK

Sprachen: Deutsch - English - Français

Arbeitsbereich:

  • Medizinische Massage
  • Fussreflexzonen-Massage
  • Lymphdrainage
  • Bindegewebsmassage
  • Stimmgabel-Therapie
  • Behandlung für Pferde

Ich bin am 17. Juni 1971 geboren, Mutter von vier Kindern im Alter von 10 bis 18 Jahren und lebe mit meiner Familie in Rapperswil-Jona. Die Natur ist mir wichtig, daher bin ich mit meinen Kindern viel unterwegs. In ruhigen Momenten lese ich auch sehr gerne.

1998 absolvierte ich die Ausbildung zur med. Masseurin SRK an der Fachhochschule für medizinische Massage in St. Gallen. Danach habe ich als Masseurin gearbeitet, zuerst mehrere Jahre in verschiedenen Praxen und anschliessend vier Jahre als selbstständig Erwerbende. In den darauffolgenden Jahren habe ich mich vorwiegend meiner Familie gewidmet, jedoch weiterhin Massagen im Bekanntes- und Freundeskreis angeboten.

Meine grosse Leidenschaft zu Pferden hat mich motiviert im Jahr 2015 die Ausbildung zur Pferdephysiotherapeutin zu starten, welche ich im Sommer 2018 abschliesse. Begleitend dazu reite ich regelmässig und arbeite mit verschiedenen Pferden über die Boden- und Longenarbeit.

Über die Pferde bin ich in Kontakt mit Francis Boussy gekommen und ich freue mich, ab 1. Mai 2018 im Therapiezentrum Körper und Geist in Stäfa als medizinische Masseurin mitzuarbeiten.

Ich biete folgende Therapien an:

  • Medizinische Massage
  • Fussreflexzonen-massage
  • Lymphdrainage
  • Bindegewebemassage
  • Stimmgabel-therapie
  • Physiotherapie Für Pferde

Medizinische Massage

Die Massage dient zur mechanischen Beeinflussung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur durch Dehnungs-, Zug- und Druckreiz. Die Wirkung der Massage erstreckt sich von der behandelten Stelle des Körpers über den gesamten Organismus und schließt auch die Psyche mit ein. Die medizinische Massage ist auf schmerzhafte Beschwerden oder auf Wirbelsäulenproblematiken ausgerichtet. Diese Massagetechnik greift spezifisch an der schmerzhaften Stelle oder deren Ursprung an und hat das Ziel, sie zu beheben. Sie reicht von Triggerpunktbehandlungen über Bindegewebstechniken bis hin zum Lösen von Wirbel- und Rippenblockaden. Nach dieser Massagetechnik werden Sie sich gelöster, entspannter und beweglicher fühlen. Blockaden, welche vorher unbemerkt Ihre alltäglichen Aktivitäten eingeschränkt haben, werden durch neu gewonnene Vitalität ersetzt.

Fussreflexzonen-Massage

Die Massage soll Schmerzen lindern, die Durchblutung der Organe fördern, Spannungen abbauen und Selbstheilungskräfte anregen. Sie gleicht den Energiefluss im Körper aus. Die Reflexzonenarbeit nach Hanne Marquart basiert auf der Annahme, dass jedes Organ, jeder Muskel und Knochen über Reflexbahnen mit unseren Füssen in einer Wechselbeziehung steht. Mit den Fingern massiert und drückt man die verschiedenen Punkte und übt auf diese Weise einen Reiz aus. Die Fussreflexzonenmassage wirkt auf vielseitige Art und Weise. Dadurch, dass sich die Menschen vielfach nicht gewöhnt sind, barfuss zu gehen oder an den Füssen massiert zu werden, kann die Fussreflexzonenmassage darüber hinaus eine Steigerung des psychischen und emotionalen Wohlbefindens erzielen. Die Fussreflexzonenmassage ist für Menschen jeden Alters geeignet, auch für Kinder und Säuglinge.

Lymphdrainage

Ein Ödem ist eine Flüssigkeitsansammlung im Gewebe, ein Lymphstau. In der Umgangssprache spricht man von Wasser in den Beinen, in den Armen oder sonst wo im Körper. Es wird durch Stauungen im Lymph- oder Venensystem oder durch ein Überangebot an sogenannter lymphpflichtiger Last hervorgerufen. Die manuelle Lymphdrainage ist ein wesentlicher Bestandteil der physikalischen Entstauungstherapie. Sie regt den Rückfluss der Lymphflüssigkeit an, wenn das System nicht mehr in der Lage ist, diesen durch die normalen physikalischen Vorgänge genügend in Gang zu halten. Das Lymphsystem arbeitet, bedingt durch seinen physiologischen Aufbau, verhältnismässig langsam. Die Massage besteht aus relativ sanften Behandlungsgriffen, die zielgerichtet und bestimmt erfolgen. Durch spezielle Druck- und Kreistechniken werden die Lymphbahnen im Wechsel gedehnt und entlastet und so zu vermehrter Ableitung angeregt. Die sanften, rhythmischen Bewegungen wirken entspannend, beruhigend und schmerz­lindernd.

Bindegewebemassage

Bei der Bindegewebsmassage nach Elisabeth Dicke handelt es sich um eine manuelle Reiztherapie, die mit Zug- und Dehnreizen am Unterhaut-Bindegewebe ansetzt. Es werden hierbei die Haut-, Unterhaut- und Faszientechnik zur Behandlung der Bindegewebszonen eingesetzt. Über einen Reflexbogen wird dabei eine neuro-reflektorische Reaktion auf innere Organe, den Bewegungsapparat und die Haut ausgelöst. Die Bindegewebsmassage ist eine ganzheitliche, manuelle Behandlungsweise, die die Einzigartigkeit des Individuums und seiner lokalen und allgemeinen Krankheitssyndrome sowie vor allem die möglichen Reaktionen jedes Individuums mitberücksichtigt. Veränderungen bzw. Erkrankungen des Organismus spiegeln sich im Bindegewebe wieder, umgekehrt projizieren sich Bindegewebsveränderungen auf den gesamten Organismus.

Stimmgabel-Therapie

Bei dieser Therapieform werden mithilfe von Stimmgabeln Schallwellen erzeugt und verwendet, nach einer von Verena Tschira entwickelten Methode. Es werden hauptsächlich die medizinisch-therapeutischen OTTO Stimmgabeln von John Beaulieu benutzt, diese verfügen über eine lange Schwingungsdauer. Stimmgabeln sind wunderbare Instrumente, die man gezielt einsetzen kann um Verkrampfungen und Verspannungen zu lösen. Es werden verschiedene Stimmgabeln und Aufsätze verwendet. Mit speziellen Druck- und Fahrtechniken kann man so auf die Muskeln, Faszien, Knochen und Gelenke einwirken.

ICH BEHANDLE AUCH TIERE; PHYSIOTHERAPIE FÜR PFERDE

Durch falsches Training, Fehl- oder Überbelastungen, mangelnde Gymnastizierung, Verletzungen, Krankheit, unpassende Sättel und Gebisse, schlechte Hufbearbeitung/Beschlag, falsche Haltung (Boxenhaltung) sowie Zahnprobleme können Muskelverspannungen, muskuläre Dysbalancen und Gelenkblockaden entstehen, welche das Pferd in seinem Wohlbefinden und seiner Bewegungs- und Leistungsfähigkeit stark einschränken. Eine physiotherapeutische Behandlung bestehend aus Mobilisierung von Gelenken, Muskeln, Sehnen, Bändern und Faszien sowie Dehnungen und Massagen beeinflusst nicht nur die zu behandelnde Stelle positiv, sondern erreicht aufgrund der anatomischen Gegebenheiten den gesamten Organismus und wirkt sich somit auch positiv auf die Psyche des Pferdes aus.

Tierosteopathie:

Francis Boussy behandelt Ihr Tier osteopatisch und Sibylle Kälin massiert Ihr Vierbeiner.

Sibylle Kälin-Weber kontaktieren